Artikel:

07.04.2019 20:48
Dramatik pur bei den Relegationsturnieren der Frauen

Nach den packenden Relegationsturnieren bei den Männern am Samstag, hielten auch die Relegationsturniere der Frauen ihr Versprechen. Vielerorts lieferten sich die Teams sehr spannende Spiele.

Der SV Schwarz-Weiß München kann für die Regionalliga Süd-Ost der Frauen planen. Die Münchnerinnen gewannen das Relegationsturnier am Sonntag in Abensberg. Zunächst siegten die Münchner gegen den Nord-Bayernligisten TSV Abensberg. Diese unterlagen danach knapp dem bisherigen Regionalligisten VC Katzwang-Schwabach nur knapp mit 2:3. Der SV SW München ließ im entscheidenden Match gegen Katzwang-Schwabach schließlich nichts mehr anbrennen und gewann klar mit 3:0 Sätzen.

Der VC Schwandorf spielt künftig in der Bayernliga Nord der Frauen. Die Oberpfälzer gewannen ein dramatisches Entscheidungsspiel bei der TG Würzburg mit 3:2. Dabei konnte Würzburg den ersten und vierten Satz gewinnen (25:23, 25:15). Die Schwandorfer holten die Sätze zwei und drei (25:19, 25:23) sowie den alles entscheidenden Tie-Break (15:12). Danach kannte der Jubel bei den Spielerinnen und ihren mitgereisten Fans keine Grenzen mehr.

Der SV Mauerstetten II konnte bei der Relegation zur Bayernliga Süd der Frauen seinen Heimvorteil nutzen. Die SVM-Reserve gewann zunächst das Duell der Landesligisten gegen den VC DJK München-Ost-Herrsching II mit 3:1. Danach gelang den Münchnerinnen ein 3:2 Erfolg gegen den ASV Dachau und Mauerstetten benötigte somit nur noch einen Punkt zum Gewinn des Turniers. Es sollten zwei werden. Die Allgäuerinnen gaben gegen Dachau zwar die ersten beiden Sätze ab (20:25, 7:25), rissen sich dann aber am Riemen und feierten ein eindrucksvolles Comeback (25:13, 25:20, 15:7).

Ebenfalls nichts für schwache Nerven war das Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Landesliga Nord-Ost der Frauen in Abensberg. Am Ende blieb der Gast TS Kronach knapp die Oberhand gegen den TSV Abensberg II. Das Spiel endete im Tie-Break mit 16:14 für die Gäste. Zuvor hatte Kronach die Sätze eins und drei (25:18, 25:22) und Abensberg die Sätze zwei und vier (25:23, 25:23) gewonnen.

Eine souveräne Angelegenheit aus Sicht des TV Fürth 1860 II war die Relegation zur Landesliga Nord-West der Frauen in heimischer Halle gegen die DJK Karbach. Die Fürtherinnen dominierten über weite Strecken die Partie und gewannen klar mit 3:0 (25:16, 25:21, 25:19).

Der TSV Deggendorf kann für eine weitere Saison in der Landesliga Süd-Ost der Frauen planen. Die Deggendorferinnen konnten die Relegation in Waldkirchen für sich entscheiden und die Bezirksligisten TSV Waldkirchen und SC Freising in Schach halten. Der SC Freising hatte zunächst das Duell der Bezirksligisten gegen Waldkirchen mit 3:1 gewonnen. Danach folgte ein dramatisches Match, in dem der TSV Waldkirchen den TSV Deggendorf mit 3:2 niederringen konnte. Somit musste Spiel drei die Entscheidung bringen. In diesem besannen sich die Deggendorferinnen auf ihre Stärken und ließen dem Bezirksligisten Freising nur einen Satz beim 3:1 Erfolg des TSV Deggendorf.

Auch in der Relegation zur Landesliga Süd-West der Frauen konnte sich der Landesligist FC Penzing durchsetzen. Nachdem zunächst der Gastgeber PSV München mit 0:3 dem TV Bad Grönenbach unterlegen war, ließen die Penzingerinnen nicht viel anbrennen. In Spiel zwei besiegten sie den PSV München mit 3:1. Im entscheidenden dritten Spiel stand zwischen Penzing und Bad Grönenbach ein 3:0 Erfolg für die Oberbayern. Doch so klar war die Partie bei Leibe nicht. Die ersten beiden Sätze sicherte sich der Landesligist nur knapp mit 25:23 und 29:27. Der dritte Satz war schließlich eine klare Angelegenheit (25:19).

 

Kategorie: BVV-News, Spielwesen

Infos zum eScore

Infos zu VolleyPassion

BVV-Ergebnisdienst

Ergebnisdienst

Termine

BVV-Ausrüster

BVV-Partner

Mikasa distributes by Hammer Sport
Know How International

BVV-Ballangebot