Artikel:

18.12.2018 15:23
Die Lage in der Volleyball Landesliga in Bayern

Rechtzeitig vor Weihnachten werfen wir noch einmal einen Blick auf die Lage in den acht Staffeln der Volleyball Landesliga. Dabei ist vor allem das Rennen um die Meisterschaft in der Landesliga Süd-West der Frauen extrem spannend.

Der SV Wilting ist der heimliche Tabellenführer in der Landesliga Nord-Ost der Frauen. Der SVW hat 19 Punkte auf dem Konto und liegt damit drei Punkte hinter dem atuellen Spitzenreiter TV Altdorf II. Auch der Drittplatzierte TB Weiden und der Vierte VC Schwandorf (beide 17 Punkte) können sich noch Hoffnungen auf den Relegationsplatz machen. Am Tabellenende rangiert der SV Wenzenbach, der bislang erst einen Punkt sammeln konnte. Fünf Punkte davor liegt der SV TUS/DJK Grafenwöhr, der nur zwei Punkte hinter dem Siebtplatzierten BSV Bayreuth liegt. Dieser wiederum hat nur einen Punkt Rückstand auf den VG Hof, der den Klassenerhalt aktuell sicher hätte.

In der Landesliga Nord-Ost der Männer ist aktuell ein Trio der Konkurrenz enteilt. Tabellenführer ist die SG Burgweinting/Donaustauf mit 18 Punkten. Die Oberpfälzer liegen damit zwei Punkte vor dem SC Memmelsdorf II und dem BSV Bayreuth. Die drei Teams werden wohl die Meisterschaft und Relegationsplatz unter sich ausspielen, denn die Verfolger liegen bereits sechs Punkte zurück. Am Tabellenende rangiert aktuell der VC Kallmünz-Burglengenfeld (5 Punkte). Zwei Punkte davor hat sich der VC Hirschaid einsortiert, der nur drei Punkte hinter dem Mittelfeld der Tabelle steht, das aktuell vier Teams bilden.

In der Landesliga Nord-West der Frauen hat der FC Dombühl am vergangenen Wochenende die Tabellenführung übernommen. Der FC hat derzeit 15 Punkte und damit einen mehr als Verfolger SGS Erlangen. Aber auch der Dritte TSV Lengfeld ist mit 12 Punkten noch in Schlagdistanz. Denn der TSV hat ein Spiel weniger als Dombühl absolviert. Am Tabellenende steht neben dem nicht angetretenen TV/DJK Hammelburg II, der TV Großwelzheim mit drei Punkten. Damit hat der TVG einen Punkt Rückstand auf den Siebten TSV Weißenburg. Diesem wiederum fehlen drei Punkte zum rettenden Ufer.

In der Landesliga Nord-West der Männer führt der VC Eltmann II souverän die Tabelle an. Die Bundesliga-Reserve aus Unterfranken hat drei Punkte Vorsprung auf Verfolger TV Mömlingen II und ein Spiel weniger absolviert. Der TVM hat wiederum den TSV Dinkelsbühl im Nacken, der bei einem Spiel weniger nur drei Punkte hinter den Unterfranken steht. Am Tabellenende hat sich der TV Erlangen einsortiert (2 Punkte). Die Erlanger haben jedoch zwei Spiele weniger als der Vorletzte TV Haßfurth absovliert, der aktuell vier Punkte auf dem Konto hat. Auf Platz sieben rangiert der TSV Zirndorf II mit derzeit sechs Punkten. Der SV Schwaig II auf Platz sechs hat bereits fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

In der Landesliga Süd-Ost der Frauen haben zwei Teams noch beste Titelchancen. Es sind der TSV Niederviehbach (17 Punkte) und der MTV Rosenheim (16 Punkte). Dahinter warten mit dem FC-DJK Tiefenbach und dem VC DJK München-Ost-Herrsching II zwei Teams auf einen Ausrutscher des Führungsduos. Beide haben 14 Punkte auf dem Konto. Schlusslicht ist aktuell der SV Wacker Burghausen mit zwei Punkten. Drei Punkte davor steht der TSV Deggendorf. Den Relegationsplatz hat aktuell die DJK Darching inne mit sechs Punkten. Vier Punkte davor steht die SG Dingolfing-Landshut auf dem sechsten Platz.

Auf dem Weg zur perfekten Saison ist der TSV Unterhaching III in der Landesliga Süd-Ost der Männer. Die Hachinger haben in acht Spielen die Optimalpunktzahl von 24 Punkten erspielt und damit vier mehr als Verfolger TSV Gars. Wiederum vier Punkte hinter Gars steht der TSV Vaterstetten auf Platz drei mit 16 Punkten. Am Tabellenende haben sich vier Teams aus Niederbayern angesiedelt. Während der Sechste TSV Niederviehbach II auf einem guten Weg in Richtung Klassenerhalt ist (9 Punkte), kämpfen die anderen drei Niederbayerns ums Überleben in der Liga. Der TSV Deggendorf II steht mit sechs Punkten auf dem Relegationsplatz. Der TSV Schönberg und der TSV Waldkirchen haben einen Punkt weniger und stehen damit auf den direkten Abstiegsplätzen.

 Extrem spannend geht es in der Landesliga Süd-West der Frauen zu. Zwei Teams marschieren dort im Gleichschritt vorne Weg. Lediglich das bessere Satzverhältnis beschert dem MTV Ingolstadt die Tabellenführung vor dem TV Planegg-Kraiiling II mit 18 Punkten. Sicher können sich die beiden Spitzenreiter aber noch nicht sein, denn mit dem SV Mauerstetten II und dem FSV Marktoffingen II liegen zwei Teams nur einen Punkt hinter dem Spitzenduo. Am Tabellenende ist es nicht ganz so spannend. Schlusslicht TSV Königsbrunn hat drei Punkte Rückstand auf den SV Germering. Der Siebtplatzierte FC Penzing hat derzeit sieben Punkte. Der Eichenauer SV auf Platz sechs hat acht Punkte gesammelt in der Hinrunde.

Ungeschlagen geht der FTM Schwabing in die Weihnachtspause der Landesliga Süd-West der Männer. Die Münchner konnten in acht Spielen 22 Punkte für sich verbuchen. Zwei mehr als Verfolger VC DJK München-Ost-Herrsching III. Der Tabellendritte Donau Holz Volleys Ingolstadt hat fünf Punkte Rückstand auf das Spitzenduo. Am Tabellenende liegt der VSC Donauwörth mit zwei Punkten. Zwei Punkte davor hat sich der TSV Haunstetten einsortiert. Sechs Punkte konnten die SF Harteck auf Platz sieben verbuchen. Den Sportfreunden fehlt damit nur ein Punkt zum rettenden Ufer Platz sechs. Diesen hat aktuell der VfL Großkötz inne.

Kategorie: BVV-News

Informationen zu VolleyPassion

BVV-Ergebnisdienst

Ergebnisdienst

Termine

BVV-Ausrüster

BVV-Partner

Mikasa distributes by Hammer Sport
Know How International

BVV-Ballangebot